Kochen mit Köpfchen

2 Teige, 9 Sorten Kekse

Schnelle Weihnachtsbäckerei: Wir zeigen dir heute, wie du mit kleinstmöglichem Aufwand viele verschiedene Sorten Plätzchen in einem Schwung machst.

Viele Kekse essen? Kein Problem. Viele Sorten Kekse backen? Schon eher ein Problem. Nicht jeder will viele Tage und Abende lang verschiedenste Plätzchen backen und in sorgsamer Kleinarbeit verzieren. Wenn du auch keine Lust auf einen Keks-Marathon hast, aber auf Sortenvielfalt nicht verzichten möchtest, kannst du ein bisschen schummeln: Wir zeigen dir heute, wie du aus zwei verschiedenen Teigen mit minimalem Aufwand zehn Sorten Plätzchen zauberst. Mit unseren Tipps geht auch das anschließende Verzieren schnell. Versprochen.

Welche Teigsorten eignen sich?

Vanillekipferl- und Mürbteig sind optimale Basisteige für die schnelle Weihnachtsbäckerei, weil sie sich vielseitig verwenden und verfeinern lassen. Apropos schnell: Wenn du richtig zackig fertig sein willst, kannst du auf unsere Fertigteige zurückgreifen – den Frischen Mürbteig oder den Frischen Butter-Vanillekipferlteig. Raus aus dem Kühlschrank und los geht’s. Für all jene, die etwas mehr Zeit haben oder einfach einmal selber einen Teig anrühren möchten, hier die Rezepte für Mürb- und Vanillekipferlteig.

Mürbteig (für rund 2,2 Kilo Teig)

  • 1 kg Weizenmehl (glatt)
  • 500 g Butter (kalt)
  • 500 g Zucker
  • 4 Eier

Zubereitung:

  1. Die kalte Butter in Stücke schneiden.
  2. Butterwürfel rasch mit Eiern und Zucker zu einem Teig verarbeiten.
  3. Mehl einarbeiten und so lange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  4. Teig in Frischhaltefolie einwickeln und vor der Weiterverarbeitung eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  5. Teig in sechs Teile teilen und zu den verschiedenen Sorten weiterverarbeiten.

Vanillekipferlteig (für rund 1,2 Kilo Teig)

  • 500 g Weizenmehl (glatt)
  • 400 g Butter
  • 160 g Staubzucker
  • 200 g Mandeln (gerieben), oder andere Nüsse
  • 2 Packungen Vanillezucker

Zubereitung:

  1. Butter in Stücke schneiden.
  2. Butter mit Mehl, Staubzucker, Vanillezucker und Nüssen zu einem glatten Teig verkneten.
  3. Teig in Frischhaltefolie einwickeln und vor der Verarbeitung eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  4. Teig in drei Teile teilen und weiterverarbeiten.

Kekse backen

Was kann ich aus Mürbteig machen?

1. Linzeraugen

Zubereitung:

Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mit Mehl bestäubten Fläche dünn ausrollen. Kekse mit einem Ausstecher nach Wahl ausstechen – einen Keks ohne, den anderen mit den drei traditionellen Löchern in der Mitte. Tipp: Für zusammengesetzte Kekse wie Linzeraugen gibt es eigene Ausstecher-Paare. Kekse bei 180 Grad Ober-/Unterhitze fünf Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Keksboden (ohne Löchern) mit Marmelade nach Wahl bestreichen. Sehr gut schmeckt Ribiselmarmelade. Durch die dunkle Farbe hebt sie sich erstens schön vom helleren Keks ab und die leichte Säure in der Marmelade harmoniert gut mit dem süßen Mürbteig. Mit Puderzucker bestreuen.

2. Husarenkrapferl

Zubereitung:

Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einer etwa 1,5 cm dicken Rolle wuzeln. Mit einem Messer gleichmäßige, etwa 3 Zentimeter lange Stücke abschneiden und zu Kugeln rollen. Mit dem Finger eine Mulde für die Marmelade eindrücken. Kekse bei 180 Grad etwa 8 Minuten backen, bis sie Farbe bekommen. Marmelade erhitzen und in die Mulden füllen.

Linzer Kekse

3. Nougat-Bäumchen mit Schneespitze

Zubereitung:

Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und mit 1 EL Kakao vermischen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einem Baumausstecher Kekse ausstechen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze rund 5 Minuten backen lassen. Kekse mit Haselnusscreme bestreichen und zusammenkleben. Weiße Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und Baumspitzen in die heiße Schokolade tauchen.

Tipp: Um Zeit zu sparen, kannst du gleich mehr weiße Kuvertüre schmelzen und sie für die Verzierung der Ameisen-Kekse, der Schokokipferl und der Vanille-Rosen-Herzen verwenden.

4. Ameisen-Kekse

Zubereitung:

Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und mit Schokostreuseln vermischen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und ausstechen. Im Ofen bei 180 Grad zirka 5 Minuten backen, bis die Kekse Farbe bekommen. Für Extra-Schokolade kannst du für die Ameisenkekse die übriggebliebene Kuvertüre der Nougat-Bäumchen zum Tunken verwenden.

5. Zimt-Zucker-Kekse

Zubereitung:

Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und mit Zimt nach Geschmack verkneten. Teig dünn ausrollen und Kekse ausstechen. Für das Kekstopping 1 TL Zimt und 1 EL Zucker in einer Schüssel mischen. Bestreiche die Kekse mit verquirltem Eigelb und streue die Zimt-Zucker-Mischung darauf. Kekse im Rohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 5 Minuten backen.

6. Schokokipferl

Zubereitung:

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und so lange mit Kakao vermischen, bis er eine schöne schokoladige Farbe bekommt. Zu einen Zentimeter dicken Rollen formen. Mit dem Messer etwa vier Zentimeter lange Stücke abschneiden und zu Kipferl wuzeln. Im Rohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 8 Minuten backen. Kipferl etwas abkühlen lassen und Spitzen in die geschmolzene weiße Kuvertüre tunken. Mit dunklen Schokostreuseln bestreuen und am Backpapier trocknen lassen.

Vanillekipferl

Was kann ich aus Vanillekipferlteig machen?

1. Vanillekipferl

Zubereitung:

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einen Zentimeter dicken Rollen wuzeln. Mit dem Messer vier Zentimeter lange Stücke abschneiden und zu Kipferl formen. Im Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 10 Minuten backen. Die noch warmen Kipferl mit Staubzucker bestreuen.

2. Vanillekugeln

Zubereitung:

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und gemahlenen Nüsse einarbeiten. Kleine Kugeln aus der Masse formen. Je nach Größe bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen, bis die Kekse Farbe bekommen. Staubzucker mit Vanillezucker mischen und die warmen Kugeln darin wälzen.

3. Vanille-Rosen-Herzen

Zubereitung:

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit etwas Rosenwasser vermischen. Teig dünn ausrollen und Herzen ausstechen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze rund 5 Minuten backen. Kekse auskühlen lassen, eine Herzhälfte in weiße Schokolade tunken und mit rosa Zuckerstreuseln bestreuen.

PS: Sollte wider Erwarten ein Keks-Problem beim Backen auftreten, haben wir für dich unsere 7 Notfall-Tipps. Damit rettest du sogar zu trockene oder zu dunkle Plätzchen. Wir wünschen frohes Backen!

Melde dich zu unserem Tante Fanny Newsletter an