Kochen mit Köpfchen

Du bist Kochanfänger? Wir helfen dir in der Küche!

Von der Küchengrundausstattung über Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln bis hin zur richtigen Schneidetechnik: Wir unterstützten dich bei deinen ersten Koch-Gehversuchen mit hilfreichen Tipps und Tricks.

Du willst mehr selber kochen? Oder du musst auf einmal mehr kochen, weil deine Lieblingsrestaurants gerade nicht zur Verfügung stehen? So oder so: Wir helfen dir dabei und haben für dich als Kochanfänger zur Orientierung die Küchenbasics übersichtlich zusammengefasst.

1. Welche Grundausstattung in der Küche brauche ich?

Abgesehen von Tellern, Schüsseln, Gläsern und Besteck brauchst du als Kochanfänger eine bestimmte Basis, mit der du arbeiten kannst.

  • Töpfe und Pfannen

Zum Erhitzen brauchst du einen großen Topf (zum Beispiel für Nudeln) und einen kleinen (etwa für die dazugehörige Sauce) samt Deckeln – am besten aus Edelstahl. Dazu noch eine Pfanne zum Anbraten von Fleisch, Eiern oder Gemüse. Das reicht fürs Erste.

  • Messer und Sparschäler

Du brauchst für den Anfang nicht mehr als drei Messer: ein großes Kochmesser, ein etwas handliches Küchenmesser und ein Brotmesser mit Wellenschliff. Wichtig ist auch ein Sparschäler zum Schälen von Obst und Gemüse. Auch eine Küchenschere ist praktisch.

  • Schneidbretter

Hier genügen ein großes und ein kleines Schneidbrett aus Holz.

  • Praktische Küchenhelfer

Was du sonst noch brauchst: Schneebesen, Kochlöffel (vorzugsweise aus Holz), Pfannenwender, Suppenschöpfer, Küchensieb, Nudelsieb und eine scharfe Küchenreibe (etwa für Parmesan). Das war’s auch schon.

Richtiges Schneiden

2. Wie gehe ich mit Lebensmitteln richtig um?

Ist die Küchengrundausstattung vorhanden, geht’s ans Eingemachte. Wir geben dir Tipps zum richtigen Umgang mit Lebensmitteln.

  • Lagerung

Damit deine Lebensmittel frisch bleiben, musst du sie richtig lagern. Am heikelsten sind hier eigentlich Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Die sollten unbedingt in den Kühlschrank. Vor allem Fleisch und Fisch brauchen es kühl, im Optimalfall nicht mehr als vier Grad. Neuere Kühlschränke haben meist ein eigenes Fleischfach.

Apropos Kühlschrank: Die haben oft auch ein eigenes Fach für Gemüse. Obwohl du Paprika, Kohlrabi oder Zucchini auch bei Raumtemperatur lagern kannst – sie halten hier nur weniger lang als gekühlt. Tomaten sollten übrigens nie in den Kühlschrank, weil sie dort ihr Aroma verlieren.

  • Haltbarkeit

Ist mein Joghurt noch gut? Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt dir eine erste Orientierung, wie lange das Lebensmittel (vorausgesetzt, du hast es richtig gelagert) hält. Allerdings: Das Mindesthaltbarkeitsdatum zeigt – wie der Name schon sagt – nur an, wie lange es mindestens hält. Es kann also durchaus darüber hinaus noch genießbar sein. Verlass dich hier einfach auf deine Sinne: sehen, riechen und schmecken. Schlechtes Fleisch oder Eier kannst du gar nicht überriechen. Jetzt noch mal zum Joghurt zurück: Der hält sich ungeöffnet im Kühlschrank gut zwei Monate über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus …

  • Reifegrad von Obst und Gemüse

Reif oder nicht? Das ist hier die Frage. Grundsätzlich erkennst du reifes Obst und Gemüse am Geruch. Je intensiver der Eigengeruch, desto reifer die Frucht. Auch der Drucktest kann helfen: Gibt die Schale nach (etwa bei Kiwis oder Mangos), ist das Obst reif. Indiz Nummer drei ist die Farbe: Reifes Obst und Gemüse hat eine kräftige Färbung.

Kochanfänger beim Kühlschrank

3. Wie schneide ich mit meinem Messer richtig?

Gleich vorab: Schneiden ist Übungssache. Du brauchst also nicht zu Beginn schon wie ein Profi mit Vollgas losschnippeln. Schon gar nicht als Kochanfänger. Schneller wirst du mit der Zeit von selbst.

  • Die richtige Technik

Wichtig ist, dass du gut auf deine Finger achtest. Dazu hältst du das Lebensmittel so, dass die Messerklinge beim Schneiden an deinen Fingerknöcheln vorbeigleitet (Krallengriff). Vergiss dabei nicht, auch den Daumen einzuziehen. Dann beginnst du senkrecht zu schneiden.

  • Scharfe Klinge erwünscht

Dein Messer sollte immer scharf sein. Du schonst die Klinge, wenn du es mit der Hand statt im Geschirrspüler abwäschst und Kleingeschnittenes statt mit der Messerklinge mit dem Messerrücken vom Brett in den Topf beförderst. Nachschärfen kannst du Klingen daheim ganz einfach mit einem Wetzstahl.

4. Wie kann ich es mir als Kochanfänger in der Küche einfacher machen?

Egal, ob Profi oder Kochanfänger: Manchmal darfst du es dir in der Küche leichter machen. Deswegen haben wir von Tante Fanny auch viele fertige Frischteige im Angebot, die vor allem Kochanfängern das Leben erleichtern. Du musst den Teig nur aus der Verpackung nehmen, entrollen und nach Lust und Laune verarbeiten (Rezeptideen findest du hier). Dann ab damit in den Ofen. Dazu kannst du gleich das mitgelieferte Backpapier verwenden. Wie lange dein Teig bei wie viel Grad und welcher Backrohreinstellung braucht, steht übrigens auch ganz genau auf der Verpackung. Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen …

Küchentipps für Kochanfaenger

Solltest du doch noch Fragen haben, dann schreib uns einfach!

Wenn du auf der Suche nach weiteren Tipps bist, dann schau dir doch mal unsere 7 genialen Küchentricks durch oder scroll durch Vorbereitung für Küchengötter!

Melde dich zu unserem Tante Fanny Newsletter an