Safran

Safranfäden sind die Blütennarben einer Krokusart. Für 1kg Safran braucht man ca. 100 000 Blütennarben, die von Hand gepflückt werden. Neben dem typischen Geschmack färbt Safran Speisen gelb-orange.

Safran eignet sich für Orangenkekse und viele süße wie pikante Speisen.

Die Safranfäden werden im Handel in Säckchen oder in Pulverform angeboten. Er regt den Appetit und die Verdauung an, stärkt die Nerven und das Herz.

Besonders gut schmecken unsere Birnen-Nuss-Tascherl mit Safranfäden.

 

Sauerrahm

Sauerrahm ist der österreichische Begriff für saure Sahne.

Schaumrollen Formen

Damit der Teig nicht an den Formen kleben bleibt, sollte man die Metallröhrchen dünn mit Öl einstreichen.

Schokolade schmelzen

Gehackte Schokolade oder Kuvertüre in eine feuerfeste Schüssel geben und diese im Wasserbad schmelzen. Die Temperatur sollte dabei 40° C nicht übersteigen. Die ideale Temperatur zum Weiterverarbeiten beträgt 30 – 32° C.

Schwacher Flug

Die für die Herstellung der Fülle benötigte Konsistenz eines Zuckersirups wird in der Profisprache als „schwacher Flug“ bezeichnet. Eine Tülle aus Metall kurz in den heißen Sirup tauchen, herausnehmen und behutsam in die Öffnung blasen. Dabei sollte eine Blase, ähnlich der Seifenblase entstehen.

Schwammerl

Schwammerl ist der österreichische Begriff für Pilze.

Soßen entfetten

Mit einem Stück Küchenrolle das oben schwimmende Fett vorsichtig abtupfen. Oder kühle die Soße im Kühlschrank herunter und entferne dannach das überschüssige Fett.

Speck, Tiroler Speck

Bei Handl Tyrol werden nur die besten Fleischstücke höchster Güte von Hand mit Meersalz, Wacholder, Pfeffer und etwas Knoblauch eingerieben und anschließend trocken gepökelt. Anschließend mild über Buchenholz geräuchert – so erhält der Tiroler Speck seinen typischen Charakter. Danach reift und trocknet er über Monate bei gleich bleibender Temperatur in reiner Tiroler Bergluft.

Große Sortenvielfalt:

  • Tiroler Speck g.g.A. Schinkenspeck
  • Tiroler Speck g.g.A. Bauchspeck
  • Tiroler Speck g.g.A. Karreespeck
  • Tiroler Speck g.g.A. Schopfspeck
  • Tiroler Speck g.g.A. Schulterspeck
  • Feine Speckwürfel
  • Tiroler Schinkenspeckstreifen
  • Tiroler Speckscheiben
    Uvm.

Anmerkung: g.g.a. = geschützte geografische Angabe

Speck schneiden

Speck schneidet sich leichter wenn er für ca. 30 Minuten im Gefrierfach aufbewahrt wird.

Staubzucker

Staubzucker ist der österreichische Begriff für Puderzucker.

Sternanis

Sternanis ist nicht mit dem Anis verwandt. Die Frucht des Baumes duftet und schmeckt lakritzartig wie Anis, jedoch intensiver und süßlicher.

Sternanis eignet sich hervorragend für Wildgerichte oder für diverses Gebäck. Er wirkt anregend auf den Kreislauf und wohltuend auf Magen und Darm.

Streusel

Streusel kann mit folgenden Zutaten herrlich verfeinert werden:

Mit Nüssen: Die Mehlmenge für die Streusel zur Hälfte durch gemahlene Nüsse ersetzen. Damit schmeckt der Kirschkuchen noch einmal so gut.

Mit Zimt: Streusel nach Rezept zubereiten und 1 – 2 Teelöffel Zimtpulver oder Tante Fanny Zimt Wunder unterkneten. Diese würzige Variante passt sehr gut zu einem Apfelkuchen.

Mit Kokosraspeln: Ein Viertel der Mehlmenge für die Streusel durch Kokosraspeln ersetzen. Dadurch bekommen die Streusel ein exotisches Aroma. Diese Variation passt zu allen Beerenkuchen – ein Heidelbeer-Streuselkuchen der exotischen Art zum Beispiel.

Mit Kakaopulver: Für Schokostreusel 2 Esslöfel Kakaopulver unter den Streuselteig kneten. Schokostreusel in Kombination mit Marillen-Streuselkuchen – ein Gedicht.

Wenn du die Streusel sofort nach dem Backen leicht mit einem Wasserzerstäuber besprühst werden sie noch knuspriger.